Demo: 23.03.2019 14:00 “Hände weg vom Dammweg!”

„Ohne die Berliner Wälder wäre es bei uns so trocken wie in Texas.“
(Elmar Kilz, Leiter des Forstamtes Grunewald, aus der Berliner Zeitung vom 19.12.2018

Keine Stadtstraße durch den geschützten Wald!

Kommt alle! Kommt mit Kind und Kegel! Mit Roller und Rollator! Kommt zu unserem Dammweg!
Treffpunkt: 14Uhr auf dem Fußweg vor der Nettohalle Dammweg!
Auch bei Regen: Demo durch den Dammweg Richtung Spree, dann Waldmeeting. Abschluss gegen 16Uhr.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, kommt am 23.März zum Dammweg

Zeigen wir, dass wir einen Ausbau des Dammweges im Plänterwald mit
Verbreiterung ablehnen. Ein Ausbau von 4,5m auf 8m Breite oder mehr
verändert den Charakter des Weges und zerstört den Waldzusammenhang.
Der Bezirk Treptow- Köpenick arbeitet an einem Bebauungsplan 9-7, der den Ausbau festschreiben soll. Die dazu erforderliche frühzeitige Bürgerbeteiligung erfolgte im Jahr 2002. Dabei fiel der vorgelegte Plan glatt durch, weil die Mehrheit der Bürger, die sich beteiligten, es für wahnwitzig hielt, im Wald ein Parkhaus mit Hunderten Parkplätzen zu bauen und gleichzeitig den Dammweg als Zufahrtstraße herzurichten. Doch fanden die Einwendungen in der weiteren Planung keine Berücksichtigung. Zum
Nutzen des Waldes fand sich aber über 15 Jahre kein Investor und der Dammweg blieb Damm-WEG.

Jetzt ist das Land Berlin selbst der Investor für einen Kunst- und Kulturpark auf dem Spreeparkgelände und die Bebauungsplanung 9-7
wird weitergeführt ohne erneute frühzeitige Bürgerbeteiligung. Deshalb greifen wir am 23. März zu dem Mittel der „Rechtzeitigen Bürgerbeteiligung“.  Es ist nicht zeitgemäß, einen autogerechten
Kunst- und Kulturpark zu planen. Das haben die Fachleute und Landschaftsplaner bereits verstanden. Wir fordern diese Erkenntnis
auch im Bezirksamt Treptow-Köpenick. Die letzten 400m zum kulturellen Erlebnis dürfen selbst schon ein Erlebnis sein. Das gilt für jeden gesunden Menschen, nur für Ältere und Behinderte kann man eine direkte Zufahrt ermöglichen bei einer beschränkten Anzahl von Parkplätzen. Dazu
muss aber der Dammweg nicht ausgebaut werden!

Alljährlich wird am 21.März der „Internationale Tag des Waldes“ begangen,
um die Bedeutung der Wälder in den Focus zu rücken. Unser Plänterwald
gehört dazu, zwar der kleinste, aber der citynächste Wald Berlins: Sein
Schutz zeigt, wie ernsthaft ökologisches Umdenken betrieben wird. Wir
sagen: KEINE AUTOS IN DEN PLÄNTERWALD! Das war die vorausschauende Losung einer Bürgerinitiative aus Baumschulenweg, Plänterwald und Neukölln bereits vor 20 Jahren.

Bürgerinitiative Pro Plänterwald www.pro-plaenterwald.de
Kleingartenanlage „Rathaus Treptow“
Die Ortsgruppen der Volkssolidarität in Plänterwald